Dienstag, 17. Dezember 2013

Die neue Bundesregierung kommt aus Weilimdorf


Seit heute, 17. Dezember, steht die neue Bundesregierung. Verantwortlich dafür: ein Teil von Stuttgart-Weilimdorf. Zumindest statistisch betrachtet. Denn kein anderer Wahlbezirk in Baden-Württemberg als der mit der Nummer 022-10 liegt näher am bundesweiten Ergebnis, ergab eine Auswertung des Statistischen Landesamtes. Auf eine ganze Gemeinde bezogen, gilt das übrigens für Heidenheim. (In der Vergangenheit lag übrigens Vaihingen/Enz recht nah, deshalb haben dort Wahlforscher am Wahltag auch gerne ihre Zelte aufgebaut und die Wähler befragt)

Zweitstimmenanteile (Bundesergebnis in Klammern):
Wahlbezirk 022-10:
CDU 41,6 % (CDU/CSU 41,5 %)
SPD 25,4 % (25,7 %)
FDP 4,1 % (4,8 %)
GRÜNE 9,0 % (8,4 %)
DIE LINKE 9,3 % (8,6 %)
Sonstige 10,6 % (10,9 %)

[hier noch das Ergebnis aus Heidenheim:
CDU 41,6 %, SPD 26,0 %, FDP 4,4 %, GRÜNE 10,1 %, DIE LINKE 6,5 %, Sonstige 11,4 %]


Der Wahlbezirk 022-10, der so durchschnittlich gewählt hat, das ist das Wohngebiet Pfaffenäcker, ein Viertel mit vielen mehrstöckigen Mehrfamilienhäusern (betrachtet man diese Statistik, sieht man, dass es in anderen Teilen Weilimdorfs Gebiete mit mehr Einfamilienhäusern oder kleineren Einheiten geben muss), breiten Straßen und genügend kostenlosen Parkplätzen (mehr Eindrücke aus dem Wahlbezirk und Weilimdorf gibt es hier). Letzteres ist dort auch nötig, liegt doch der gesamte Bezirk stuttgartweit bei der Anzahl der Kraftfahrzeuge auf 1000 Einwohner mit 418 unter den Top10.
Verglichen mit dem Durchschnittsdeutschen kommt der Wahlbezirk 022-10 auch in anderen Bereichen recht nah: das Statistische Amt der Stadt Stuttgart gibt als Alter der Weilimdorfer 42,5 an, bundesweit liegt es bei 42,1 Jahren (Mann)/45,1 Jahren (Frau). 15,2 Prozent der Weilimdorfer sind jünger als 15 - mehr als stuttgartweit (12,7 Prozent). Gerade deshalb kämpft Weilimdorf wie viele andere Orte mit einem Mangel an Kitaplätzen.


Gewählt wurde am 22. September übrigens in der Nähe des "Zentrums" (ein Cap-Markt, eine Apotheke, ein sozialer Treffpunkt sowie ein Fitnessstudio und der SB-Standort einer Bank mit Geldautomat - da dürfte man also schneller durch sein als die Zeit, die der Durchschnittsbürger zum Einkaufen benötigt), und zwar im Dietrich-Bonhoeffer-Gemeindezentrum. Übersetzt man Deutschland auf diesen Wahlbezirk, stößt man dort auf eine Parallele: auch dessen regierendes Oberhaupt (und das über rund 2000 Schäflein), ist eine Frau - Pfarrerin Dorothea Kik. Eine Zeitlang gab es der Internetseite der Gemeinde zufolge auch einen Vizekanzler (aka "regelmäßige unständige Pfarrer"), zuletzt war das eine Frau. Die Stelle ist seit sechs Jahren aber unbesetzt...

Apropos Oberhaupt: auch Weilimdorf als Ganzes hat ein eigenes, die Bezirksvorsteherin - quasi die Bundespräsidentin. Denn genau wie das Bundes-Vorbild werden diese obersten politischen Vertreter nicht von den Bürgern direkt gewählt. Dass die Weilimdorfer aber doch recht treffsicher bei Wahlen sind, haben sie ja nun eigentlich bewiesen...