Donnerstag, 24. Oktober 2013

Ins Gefrierfach geschlüpft: Ofenschlupfer-Eis





Eis kann man oft genießen – auch im Herbst (und gerade jetzt Ende Oktober, wo die Temperaturen auf Rekordwerte gestiegen sind). Zum Beispiel mit einer jahreszeitlich passenden Variante des schwäbischen Klassikers Ofenschlupfer. Im Original enthält diese süße Nachspeise altbackenes Brot/Toast, das mit Mandeln, Äpfeln und Rosinen (eingelegt oder nicht) aufgeschichtet und mit einer Eiermilch übergossen wird, wenn alles fertig überbacken ist, wird es oft mit Vanillesoße serviert (man kann das Gericht auch gleich zu Beginn in kleine Förmchen aufteilen, dann sieht's beim Servieren vielleicht etwas ansehnlicher aus als oben auf dem Bild ;-)).
Basis für die eiskalte Variante ist ein Rezept für Vanilleeis mit Apfelstückchen, Mandeln und Rosinen. Dazu kommen klein gezupfte Biskuitstückchen, alternativ nimmt man Kekse oder Torteletts. Alles dann in das Gefrierfach – fertig.

Rezept
250 ml Milch
250 ml Sahne + 125 ml steifgeschlagen
1 Vanilleschote
5 Eigelbe
80 g Zucker
125 ml   süße Sahne
2 Äpfel
50 g Mandeln oder mehr
3 EL (Rum-)Rosinen
3 Mürbe Torteletts oder mehr

Mark der Vanilleschote halbieren mit etwas von dem Zucker vermischen (kann man auch sonst mal brauchen). Danach Eigelbe mit dem Zucker schaumig aufschlagen, Milch und Sahne mit dem Vanillezucker und der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen. Vanilleschote herausnehmen und die heiße Milch unter ständigem Schlagen zu den Eigelben geben. Auf dem Wasserbad cremig-schaumig aufschlagen. Das Ganze nun abkühlen, indem die Schüssel in kaltes Wasser gesetzt wird, dabei solange weiterschlagen, bis alles nur noch lauwarm ist. Den zweiten Teil der Sahne steifschlagen und unter die abgekühlte Creme ziehen.
Darunter dann noch die Apfelstückchen, die Mandeln, Rosinen und Biskuitstückchen ziehen.
Alles kommt nun in die Eismaschine, alternativ gleich ins Gefrierfach, wobei man bei letzterem regelmäßig alle halbe Stunde oder so kräftig rühren sollte. Wem das zuviel Aufwand ist, der kann auch auf das hier schon öfters erwähnte Eiszauber-Pulver zurückgreifen.